Aktuell

Restaurierter Taufsteindeckel


Kirchendachfest 2016


Vielzahl der Wegkreuze in Müden


Bruder

Karl  Wiszniewsky


Krippe 2011


Firmung 2010 und Projekte

Pfarrkirche St. Stephanus Müden

www.mueden.pg-treis-karden.de

St. Stephanus
Müden

Pfarreiengemeinschaft

Treis-Karden


Pfarrkirche St. Stephanus Müden

Impressum    Datenschutz

Restaurierter Taufsteindeckel


Von Heinz Kugel


In der Moselgemeinde ist die Spendenfreudigkeit immer besonders hoch, vor allem, wenn es um wichtige Angelegenheiten geht”, betonte Pastor Hermann Josef Floeck, als der Pfarrgemeinde- und Verwaltungsrat von Müden stolz den neu restaurierten kunstvollen hölzernen Deckel des uralten Taufsteins in ihrer Pfarrkirche St. Stephanus präsentierte.


















Mit den Arbeiten hatte man die Diplom-Restaratorin Daniela Jacek aus Koblenz beauftragt, die detailliert den Ist-Stand auflistete. Demnach weist der Taufsteindeckel aus Nussbaumholz einen Durchmesser von rund 82 Zentimeter und mit einer Dicke von 3 Zentimeter auf. Auf der Längsseite hatte man zwei Bretter miteinander verleimt.  Auf der Vorderseite ist  der Taufstein mit floralen und tierischen Schnitzornamenten im Flachschnitt versehen. Ein diagonal aufgeschraubtes Metallband hält die beiden Deckelhälften statisch zusammen. Bei dem zuletzt aufgebrachten, grüngrauen Überzug handelt es sich vermutlich um einen Überzug auf Leinölbasis. Die Holzsubstanz befindet sich in einem schlechten Zustand.

Starker Anobienbefall hat das Holz in seiner Stabilität bedeutend geschwächt, zudem

zeugen zahlreiche Ausfluglöcher von einem ehemals intensiven Befall. Ferner ist vor allem die  rückseitige Holzsubstanz stark geschwächt, die  an mehreren Stellen zum Teil großflächig ausgebrochen ist. Auch hat sich die Leimfuge der beiden Bretter gelöst.

Der Überzug der Vorderseite ist nur noch teilweise erhalten.


Ein Befall durch Mikroorganismen war nicht gegeben.

Kurz zur Geschichte: Auf dem ornamental gestalteten Schriftband liest man „Der Lutz, Pastor in Andernach, me fieri fecit an Anno Domini“ Das Flachornament trägt das Wappen des damaligen Erzbischofs Jakob III. von Eltz (1567 – 1581) mit der Umschrift: „Jakob von Gottes Gnaden Erzsbischof zu Trier“. Die Müdener freuen sich über die ge-lungene Restaurierung des Taufsteins, denn damit werden nochmals die engen Beziehungen zur Burg Eltz in Erinnerung gerufen.

Restaurierter Taufsteindeckel in der Pfarrkirche Müden 2017,  Mosel